Der schwache Yen sorgt für Kopfzerbrechen bei der japanischen Regierung. Die schwache Währung stimuliert die Importpreise. Der stellvertretende Gouverneur der japanische Notenbank, Ryozo Himini erklärte gestern, dass die Zentralbank sehr wachsam sein müsse, was die Auswirkung des Yen auf die Wirtschaft angehe und deutete an, dass die Währung den Zeitpunkt der nächsten Zinserhöhung beeinflussen könnte. Der EUR/JPY-Wechselkurs brach daraufhin kräftig ein.

Ein schwacher JPY macht zwar Exporte günstig, aber Importe verteuern sich. Dies spiegelt sich in der Inflationsrate wider. Seit Monaten liegt die Rate über dem von der Notenbank anvisierten Ziel von zwei Prozent. Der Gouverneur der BOJ, Kazuo Ueda, hat eine direkte Beeinflussung der Wechselkursentwicklung durch die Geldpolitik bisher ausgeschlossen, aber die Möglichkeit einer Zinserhöhung angedeutet, falls der schwache Yen die Inflation stärker als erwartet in die Höhe treibt. Viele Marktteilnehmer gehen davon aus, dass die BOJ die Zinssätze in diesem Jahr von den derzeitigen Niveaus nahe Null anheben wird, wobei einige bereits im Juli mit einem Schritt rechnen, auch um den anhaltenden Rückgang des Yen zu bremsen.

Der Zinsunterschied zwischen 10jährigen US-Staatspapieren und vergleichbaren japanischen Wertpapieren sank im Mai von 380 Basispunkten auf zeitweise 330 Basispunkte. Ein vergleichbares Bild zeigte sich bei Bundesanleihen und japanischen Staatspapieren. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, könnte ein massiver Trendwechsel bevorstehen. Jahrelange liehen sich Investoren in Japan zu günstigen Konditionen Geld und investierten es in höherverzinsliche Wertpapiere in den USA oder der Eurozone. Experten bezeichnen dies als sogenannte Carry-Trades. Schrumpft der Zinsvorteil im Ausland, werden Investoren beginnen, ihre Carry-Trades aufzulösen. Dies könnte den JPY stärken. Wer auf einen stärkeren JPY setzen möchte, muss in Put-Optionsscheine oder Bear-Produkte auf den EUR/JPY und USD/JPY investieren. Für Spekulationen auf einen Kursanstieg bei EUR/JPY beziehungsweise USD/JPY eignen sich hingegen Call Optionsscheine und Bull Produkte.

Chart: EUR/JPY

Widerstandsmarken: 170,80/172,00/177,10 JPY

Unterstützungsmarken: 162,60/164,55/166,95/168,54 JPY

Der EUR/JPY-Wechselkurs bildet seit Frühjahr 2020 einen Aufwärtstrend. Die bisher letzte Konsolidierung erfolgte im November/Dezember 2023 als der Wechselkurs zeitweise auf 154,40 JPY zurückging. Mitte Dezember 2023 nahm der EUR/JPY-Kurs den langfristigen Aufwärtstrend jedoch wieder auf und schraubte sich schrittweise bis auf 170,80 JPY nach oben. In den zurückliegenden Tagen zeigte sich der Wechselkurs extrem volatil und bildet bei 168,54 JPY zunächst eine Unterstützung aus. Die kurzfrisigen MACD- und RSI-Indikatoren sind aktuell neutral zu bewerten. Signifikante Impulse sind frühestens bei einem Ausbruch aus der kurzfristigen Range 166,95/172,00 JPY-Range. Auf der Oberseite besteht die Chance auf eine Beschleunigung der Aufwärtsbewegung und einem Anstieg bis zur 138,2%-Retracementlinie von 177,10 JPY. Rücksetzer bis 166,95 JPY dürften das aktuell bullishe Bild nicht trüben. Kippt der EUR/JPY-Kurs allerdings unter 166,95 JPY wäre der kurzfristige Aufwärtstrendkanal verletzt. Damit droht eine Konsolidierung bis 164,55 JPY oder gar 162,60 JPY.

EUR/JPY; Tageschart (1 Kerze = 1 Tag)

Betrachtungszeitraum: 01.08.2023–05.06.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

EUR/JPY; Wochenchart (1 Kerze = 1 Woche)

Betrachtungszeitraum: 06.06.2017– 05.06.2024. Historische Betrachtungen stellen keine verlässlichen Indikatoren für zukünftige Entwicklungen dar. Quelle:tradingdesk.onemarkets.de

Turbo Open End-Produkte bieten risikofreudigen Anlegern die Möglichkeit, gehebelt von einer Auf- beziehungsweise Abwärtsbewegung des Wechselkurses teilzunehmen. Es drohen jedoch hohe Verluste, wenn der Basiswert die entgegengesetzte Richtung einschlägt.

Turbo Bull Open End auf EUR/JPY für eine Spekulation auf einen Anstieg des Wechselkurses

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in JPY K.o.-Barriere in JPY Hebel Letzter Bewertungstag
EUR/JPY HD1FBE 9,58 153,4318 153,4318 10,43 Open End
EUR/JPY HD2LG8 6,56 158,5796 158,5796 15,34 Open End
EUR/JPY HD4WR3 3,89 163,0954 163,0954 25,29 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 05.06.2024; 12:15 Uhr

Turbo Bear Open End auf EUR/JPY für eine Spekulation auf einen Kursverlust des Wechselkurses

Basiswert WKN Verkaufspreis in EUR Basispreis in JPY K.O.-Barriere in JPY Hebel Letzter Bewertungstag
EUR/JPY HD5XVK 10,09 186,7231 186,7231 9,92 Open End
EUR/JPY HD50N1 6,51 180,6145 180,6145 15,52 Open End
EUR/JPY HD30G0 3,83 176,0706 176,0706 25,86 Open End
Quelle: onemarkets by UniCredit; Stand: 05.06.20224; 12:15 Uhr

Weitere Produkte auf den EUR/JPY Wechselkurs finden Sie unter www.onemarkets.de oder emittieren Sie einfach Ihr eigenes Hebelprodukt. Mit my.one direct bei stock3 Terminal können Sie in wenigen Schritten Ihr persönliches HVB Hebelprodukt konfigurieren und emittieren!

 

Bitte beachten Sie die wichtigen Hinweise und den Haftungsausschluss.

Diese Informationen stellen keine Anlageberatung, sondern eine Werbung dar. Das öffentliche Angebot erfolgt ausschließlich auf Grundlage eines Wertpapierprospekts, der von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht ("BaFin") gebilligt wurde. Die Billigung des Prospekts ist nicht als Empfehlung zu verstehen, diese Wertpapiere der UniCredit Bank GmbH zu erwerben. Allein maßgeblich sind der Prospekt einschließlich etwaiger Nachträge und die Endgültigen Bedingungen. Es wird empfohlen, diese Dokumente vor jeder Anlageentscheidung aufmerksam zu lesen, um die potenziellen Risiken und Chancen bei der Entscheidung für eine Anlage vollends zu verstehen. Sie sind im Begriff, ein Produkt zu erwerben, das nicht einfach ist und schwer zu verstehen sein kann.

Funktionsweisen der Produkte: https://blog.onemarkets.de/funktionsweisen