Diskussion zu Premier Oil WKN: A1H9WB ISIN: GB00B43G0577 Kürzel: PQQB Forum: Community

0,16 EUR

-0,32 % 0,00

Stand: 20.10.2020 - 08:35:14 Uhr

Zum Wert

Premier Oil Hoch/Tief

Eröffnung 0,16
Hoch 0,16
Tief 0,16
Vortag 0,16

Community-Beiträge (58)

Neu laden

C
Chicky vom 18.10.20 00:11 Uhr

Vielleicht noch ein paar Anmerkungen bzw Ergänzungen zu meiner letzten Zusammenfassung: - die Premier-Gläubiger erhalten 61% der geschuldeten Summe (61 cents on a dollar) & neue Aktien des Gesamtunternehmens oder 75% und nix weiter - die ganze "Verschmelzung" soll in Q1 2021 erfolgen bzw abgeschlossen werden - Chrysaor will wie bereits angesprochen Steuern sparen -> Premier hat hohe Steuerverluste in GB, die man nun wohl gegenrechnen kann. Blöd für GB, gut für das neue Unternehmen... und somit auch für uns. - die Produktion wird nach aktuellem Stand leider deutlich sinken (in der Nordsee in den nächsten 10 Jahren um ca 75%!!!) -> weitere Investitionen sind geplant (und auch von der Regierung gewünscht), um die Lebensdauer der dortigen Felder zu verlängern (vorteilhaft ist hier wieder das Gegenrechnen von Steuerverbindlichkeiten) - Harbour (private equity financier von Chrysaor) darf seine Anteile 12 Monate lang nicht verkaufen

C
Chicky vom 17.10.20 23:38 Uhr

Hier wird der Deal auch nochmal erklärt - inklusive seiner Vorteile und Folgen. https://www.hellenicshippingnews.com/premier-oil-reverse-takeover-by-chrysaor/

C
Chicky vom 13.10.20 02:48 Uhr

Aber sehen wir das Positive darin: Premier Oil ist an sich damit gerettet und wir sind nun Bestandteil eines gigantischen Unternehmens. Eigentlich sollte somit doch auch einer "Rettung" des Kurses nix großartig im Wege stehen, oder!? (mal abgesehen von Corona, dem aktuellen Nachfrage-Defizit und dem niedrigen Ölpreis^^) Oder übersehe ich noch was?

C
Chicky vom 13.10.20 02:43 Uhr

https://www.proactiveinvestors.co.uk/companies/news/930805/premier-oil-what-does-transformational-chrysaor-merger-mean-for-the-new-company-and-its-old-shareholders-930805.html Das dürfte so einiges erklären! Leider gerade erst gefunden - mittlerweile schon eine Woche alt. Ich versuche mich mal an einer Zusammenfassung, bin aber für Ergänzungen und/oder Korrekturen gerne offen: - Premier Oil ist quasi mit Chrysaor "verschmolzen", wobei Chrysaor eigentlich den Löwenanteil ausmacht. Zusammen ist man nun Londons größtes unabhängiges Öl- und Gasunternehmen. Der geschätzte Gesamtwert dürfte nun etwa 2,6 Mrd. GBP betragen - Premier Oil brachte zuvor nur gut 156 Mio GBP auf die Waage. Grundsätzlich konnte man so der Schuldenfalle entkommen. Man hätte im Mai 2021 zahlen müssen, was nicht funktioniert hätte. Die Fristverlängerung bis März 2025 hätte man mit 8,34% Zinsen teuer erkaufen müssen. Stattdessen kann man nun ca. 2,7 Mrd zurückzahlen. Die Anteile von BP wird man nun nicht kaufen. Das neue Unternehmen (Premier Oil & Chrysaor) wird voraussichtlich einen Jahresumsatz von über 3 Mrd USD erzielen. Außerdem sollen sich zukünftig wohl Steuervorteile von bis zu 4,1 Mrd USD ergeben. Die Produktion soll von derzeit ca. 65-70.000 Barrel auf 250.000 pro Tag steigen. Das Problem für uns Aktionäre dabei ist jedoch die extreme Verwässerung der Anteile. Am neuen Gesamtkonstrukt halten wir via Aktien nur noch 5%!!! Nicht an Aktien beteiligte Stakeholder von Premier (Kreditgeber und Gläubiger im Grunde) werden etwa 18% des Geschäfts erhalten. Und Harbour Energy, ein Ableger der US-amerikanischen Private-Equity-Gruppe EIG Global und derzeit Chrysaors Mehrheitseigner, wird rund 39% des neuen Unternehmens halten.

C
Chief2020 vom 09.10.20 16:17 Uhr

Man o man. Hoffentlich steigt die Aktie wieder.

C
Chicky vom 09.10.20 15:59 Uhr

Hätte nicht gedacht, dass wir wieder so dermaßen nah ans Corona-Tief kommen! 😳😟 Alles nur wegen Brexit? Oder haben die auch was mit den norwegischen Streiks zu tun?

C
Chicky vom 08.10.20 19:18 Uhr

https://boerse.ard.de/anlageformen/rohstoffe/opec-rechnet-mit-steigender-oelnachfrage100.html "In ihrem am Donnerstag vorgelegten Perspektiv-Bericht geht die Organisation erdölexportierender Staaten (Opec) von einer deutlich stärkeren Nachfrage nach Rohöl in den nächsten Jahrzehnten aus - trotz Corona-Folgen und trotz Klimakrise. Der Bedarf an dem fossilen Rohstoff werde bis 2045 im Vergleich zu 2019 voraussichtlich um 9,4 Prozent auf täglich 109 Millionen Barrel (je 159 Liter) steigen, heißt es in dem Bericht. Als maßgebliche Gründe nennt die Opec die Zunahme der Weltbevölkerung von jetzt fast acht auf dann knapp zehn Milliarden Menschen sowie das Wirtschaftswachstum in China und Indien." Gibt natürlich auch reichlich Kritiker an der These und die OPEC räumt selber ein, dass die westlichen Industrienationen ihren Bedarf wohl eher reduzieren werden, aber sie sehen eben die Schwellen- und Entwicklungsländer als treibende Kraft.

C
Chicky vom 06.10.20 13:53 Uhr

Kannst du kurz zusammenfassen?

C
Chicky vom 03.10.20 04:37 Uhr

"Premier Oil said its creditors have approved an extension of its stable platform agreement, with financial covenants now waived until November 5." Aufschub erstmal bis Anfang November, um die Gespräche zur Refinanzierung "in Ruhe" fortführen zu können.

C
Chicky vom 24.09.20 22:31 Uhr

Hast du auf fallende Kurse gesetzt?

C
Chief2020 vom 24.09.20 20:35 Uhr

Was ein Gemetzel. Hat bisher schön Geld gebracht.

C
Chicky vom 24.09.20 09:34 Uhr

Warum schmiert das denn noch weiter ab? 😳

C
Chicky vom 22.09.20 18:46 Uhr

Was meint ihr inwiefern der Brexit ne Rolle spielen könnte!?

i
icewomic vom 16.09.20 09:20 Uhr

na hoffentlich gehen die bald wieder hoch

C
Chicky vom 02.09.20 17:06 Uhr

Könnte sich aber gerne auch mal wieder in die andere Richtung entwickeln... 😒

C
Chicky vom 01.09.20 17:31 Uhr

Im Moment geht's aber immer weiter Richtung Süden.... :(

Anzeige
Smartbroker
Der Broker von Deutschlands größter Finanzcommunity
Werbung

Ihre kurzfristige Erwartung an PQQB

PQQB steht am bei
Veränderung:
mgl. Rendite mit
Hebel (Omega)
Zum Produkt