Der Dax übt aktuell starken Druck auf die eminent wichtige und wohl auch zentrale Widerstandszone 14.400 Punkte / 14.500 Punkte aus. Gelingt es dem Index, die Tür in Richtung Weihnachts- bzw. Jahresendrally aufzustoßen?

Die Voraussetzungen hierfür sind nicht die schlechtesten. Womöglich werden bereits die nächsten Handelstage eine Entscheidung bringen. Sowohl die Deutsche Bank als auch die Commerzbank zeigten zuletzt eine robuste Kursentwicklung. Dennoch fehlt es beiden Aktien noch an den entscheidenden Impulsen. Bleiben wir zunächst bei der Deutschen Bank.

Deutsche Bank – Zündet (endlich) die Kursrally?

Die Deutsche Bank (WKN: 514000 | ISIN: DE0005140008 | Ticker-Symbol: DBK) konnte in den letzten Handelstagen ihren Ausbruch über die 10 Euro manifestieren. So weit, so gut. Allerdings fehlte es ihr bislang an Momentum, um die Bewegung in Richtung 10,7 Euro zu verlagern bzw. diesen Widerstand ernsthaft zu attackieren.

Deutsche Bank

Die aktuelle charttechnische Situation bei der Deutschen Bank lässt sich kurz und knapp wie folgt zusammenfassen: Mit dem Ausbruch über die 10 Euro hat sich weiteres Aufwärtspotential in Richtung 10,7 Euro (Hoch von Ende Mai) eröffnet. Bislang verpasste es die Deutsche Bank jedoch, dieses Aufwärtspotential abzurufen. Nach der furiosen Aufwärtsbewegung der letzten Wochen fällt es der Aktie schwer, die Kraft für einen derartigen Vorstoß aufzubringen.

In diesem Zusammenhang sei noch einmal daran erinnert, dass es erst knapp sechs Wochen her ist, dass die Deutsche Bank unterhalb von 8 Euro notierte. Die aktuelle Situation erinnert zudem ein wenig an die Phase von Ende Oktober / Anfang November als die Deutsche Bank in einer engen Range (9,9 Euro / 9,6 Euro) notierte und die Aktie etwas Zeit brauchte, um den Sprung über die 10,0 Euro zu wagen. Die 9,6 Euro sollten nun auch mit Blick auf die aktuelle Konstellation nicht mehr unterschritten werden, anderenfalls könnte es auf der Unterseite noch einmal eng werden.

Commerzbank – Stark, aber noch nicht stark genug.

Die Commerzbank (WKN: CBK100 | ISIN: DE000CBK1001 | Ticker-Symbol: CBK) befindet sich in einer ganz ähnlichen Konstellation. Nach der Rückkehr über die 8 Euro wartet die Aktie auf frische Impulse.

Commerzbank

Nach dem Sprung über die 8 Euro befindet sich das massive Widerstandscluster 8,5+ Euro in unmittelbarer Reichweite. Nur fehlt es der Commerzbank-Aktie gegenwärtig an Schwung, um das Cluster zu überwinden und sich so möglicherweise den Weg in Richtung 9,0 Euro bzw. 9,5 Euro zu ebnen. Die zentrale Unterstützung verorten wir unverändert in den Bereich von 7,5 Euro. Darunter sollte es für die Commerzbank tunlichst nicht gehen, anderenfalls müsste die Lage neu bewertet werden.

DAX® ist eine eingetragene Marke der Deutsche Börse AG)

Börsennews-Redaktion / TM

Unsere Leser interessierten sich auch für:

BioNTech und Moderna – Bodenbildung vor dem Abschluss, Rally in den Startlöchern?

Sie waren der Börsentrend in den Jahren 2020 und 2021 – die Aktien der Impfstoffhersteller. Aktien, wie BioNTech und Moderna, schossen damals in unerwartete Höhen. Doch bereits Mitte 2021 begann die Herrlichkeit zu bröckeln. Es folgten schmerzhafte Korrekturwellen. Anfang 2022 ging das Ganze schließlich in eine quälend lange Seitwärtsbewegung über, die man durchaus als Versuch interpretieren kann, einen Boden auszubilden. Dieser Prozess könnte nun vor einem Abschluss stehen, was wiederum Chancen auf eine neue Kursrally offerieren könnte… Ob es dazu kommen wird, könnte sich bereits kurzfristig entscheiden. Bleiben wir zunächst bei BioNTech. weiterlesen

TUI – Ganz bitter, könnte wegkippen. Deutsche Lufthansa – Nächstes Kaufsignal vor Augen.

Die Aktienindizes ziehen auf hohem Niveau ruhig ihre Bahnen. Zwar fehlen weiterhin die nachhaltigen Impulse, um auf der Oberseite nennenswerte Geländegewinne zu erzielen, doch auf der Unterseite passierte zuletzt auch nicht viel. Rücksetzer erlangten bislang keine Relevanz und wurden stattdessen zum Einstieg genutzt.

Doch nicht alle Aktien können gegenwärtig von dem starken Gesamtmarkt profitieren. Während die Aktie der Deutschen Lufthansa zuletzt eine atemberaubende Kursrally hinlegte, muss die TUI-Aktie aufpassen, nicht vollends nach unten wegzukippen. Bleiben wir gleich bei der Aktie des Touristikkonzerns TUI. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-

RESEARCH MÄRKTE


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.