Unsere beiden heutigen Protagonisten TeamViewer und Zalando zeigten zuletzt positive und hoffnungsvolle Ansätze. Dagegen setzte sich das Trauerspiel bei unserem dritten Protagonisten fort. Bleiben wir gleich bei Varta.

Varta – Trauerspiel findet Fortsetzung.

Unsere letzte Kommentierung zur Aktie des Batterieherstellers Varta (WKN: A0TGJ5 | ISIN: DE000A0TGJ55 | Ticker-Symbol: VAR1) überschrieben wir am 17.10. mit „Ruhe vor dem nächsten Sturm?“. Varta rang zum damaligen Zeitpunkt um den Verbleib oberhalb der Marke von 30 Euro. Ein weiterer Abwärtsimpuls drohte.

Varta

Dass es für Varta in den letzten Handelstagen nicht weiter bergab ging, ist schon die einzig gute Nachricht, denn an dem bereits seit Wochen währenden Trauerspiel hat sich nicht viel geändert. Varta dümpelt nach wie vor im Bereich um 30 Euro bzw. darunter. Weiterhin gilt: Solang es Varta nicht gelingt, mit einem signifikanten Vorstoß auf der Oberseite für Entlastung zu sorgen, bleibt eine Fortsetzung der Korrektur in Richtung 25 Euro als mögliches Szenario im Spiel. Ein Vorstoß der Aktie über die Zone 34,3 Euro hinweg wäre ein erstes vorsichtiges Signal der Entspannung.

TeamViewer – Aktie versprüht Aufbruchsstimmung.

TeamViewer (WKN: A2YN90 | ISIN: DE000A2YN900 | Ticker-Symbol: TMV) konnte zuletzt aus charttechnischer Sicht erste Achtungserfolge erzielen, als es der Aktie gelang, wichtige Widerstände zurückzuerobern.

TeamViewer

Bis zuletzt bewegte sich TeamViewer in einer Handelsspanne von 7,7 Euro auf der Unterseite bis 8,5 Euro auf der Oberseite seitwärts. Diese Entwicklung legte einen Bodenbildungsversuch nahe. Der Ausbruch über die 8,5 Euro hat die Bodenbildung weiter forciert. TeamViewer gelang es zudem, die wichtige Widerstandsmarke von 9 Euro zurückzuerobern. Kurzum. Das Thema Bodenbildung nimmt Form an. Aktuell hat die TeamViewer-Aktie das Momentum auf ihrer Seite. Infolgedessen scheint eine Ausdehnung der Bewegung in Richtung 10 Euro durchaus möglich zu sein. Auf der Unterseite sollten etwaige Rücksetzer im besten Fall auf 8,5 Euro begrenzt bleiben. Sollte es darunter gehen, ist Obacht geboten.

Zalando – Bodenbildung nimmt Form an.

Für Zalando (WKN: ZAL111 | ISIN: DE000ZAL1111 | Ticker-Symbol: ZAL) gilt es nun!

Zalando

Nach der Rückeroberung der 23 Euro nimmt Zalando nun den eminent wichtigen Widerstand von 25 Euro ins Visier. Sollte es Zalando gelingen, auch diese Hürde zu meistern, wäre das vor dem Hintergrund einer möglichen Bodenbildung ein weiteres wichtiges Etappenziel. Die zentrale Unterseite verorten wir unverändert in den Bereich von 19,3 Euro.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Adidas-Aktie: Abwärtstrend wegen des Skandals!

Die Aktie von einem der größten Sportartikelhersteller Adidas gehört am Dienstagnachmittag zu den Verlierern des Tages. Im XETRA-Handel verlieren die Wertpapiere von Adidas 3,3 Prozent auf 100,40 Euro. Der Grund dazu ist die Beendigung der Zusammenarbeit mit Kanye West. weiterlesen

Deutsche Telekom und Deutsche Post – Das sieht doch wieder besser aus!

Im frühen Dienstagshandel (25.10.) blies der Dax zum Angriff auf die 13.000 Punkte. Doch auch dieses Mal verpasste es der Index, Nägel mit Köpfen zu machen. Im weiteren Handelsverlauf musste der Dax dann erst einmal von den 13.000 Punkten ablassen. Unter anderem sah sich der Index mit durchwachsen ausgefallenen ifo-Daten konfrontiert.

Unsere beiden heutigen Protagonisten Deutsche Telekom und Deutsche Post gelang es zuletzt, wichtige Akzente auf der Oberseite zu setzen und die charttechnischen Konstellationen zu entspannen. Bleiben wir zunächst bei der Deutschen Telekom. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-

RESEARCH MÄRKTE


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.