Die Quartalsergebnisse von Microsoft sorgten am Dienstag (25.10.) für einen herben Dämpfer. Die Aktie reagierte mit Abschlägen auf die Zahlen. Diese wirkten auch in den gesamten Technologiesektor hinein. Unsere beiden anderen heutigen Protagonisten und SAP-Konkurrenten Oracle und Salesforce halten ihre Erholungsbewegungen noch weitgehend am Laufen. Vor allem Oracle beindruckt hierbei… Bleiben wir zunächst aber bei Microsoft.

Microsoft – Aktie nach Zahlen auf Talfahrt.

Die Aktie des Softwaregiganten Microsoft (WKN: 870747 | ISIN: US5949181045 | Ticker-Symbol: MSF) reagierte „verschnupft“ auf die aktuellen Quartalszahlen.

Microsoft

Microsoft konnte den Umsatz im 3. Quartal 2022 gegenüber dem entsprechenden Vorjahresquartal um knapp 11 Prozent auf 50,12 Mrd. US-Dollar steigern. Der Nettogewinn reduzierte sich im abgelaufenen Quartal allerdings auf 17,56 Mrd. US-Dollar; nach 20,51 Mrd. US-Dollar im 3. Quartal 2021. Unter anderem machten Währungseffekte (starker US-Dollar) Microsoft zu schaffen. Die Aktie reagierte mit Kursabschlägen auf die Zahlen. Aus charttechnischer Sicht kam der Rücksetzer zur Unzeit, war Microsoft doch gerade im Begriff, sich des kurzfristigen Abwärtstrends (grün dargestellt) zu entledigen. Aktuell droht die Aktie, den Unterstützungsbereich um 234 US-Dollar / 233 US-Dollar nachhaltig zu unterschreiten. Somit könnte sich der Rücksetzer bis auf 220 US-Dollar ausdehnen.

Oracle – Aktie mit ganz starker Vorstellung.

Oracle (WKN: 871460 | ISIN: US68389X1054 | Ticker-Symbol: ORC) macht derzeit mächtig Druck auf der Oberseite.

Oracle

Oracle nutzte die Gunst der Stunde und knackte zuletzt den Widerstandsbereich um 66,5 US-Dollar, was wiederum die Aufwärtsbewegung weiter befeuerte. Im Folgenden gewann die Kursbewegung weiter an Fahrt, als es Oracle gelang, die Widerstände bei 70 US-Dollar und 73,3+ US-Dollar auszuhebeln. Oracle klopft aktuell an dem nächsten Widerstand bei 75 US-Dollar an. Kurzum. Die Aktie hat derzeit das Momentum auf ihrer Seite. Sollte der Vorstoß über die 75 US-Dollar gelingen, würde sich die Tür in Richtung 80 US-Dollar öffnen. Rücksetzer sollten nun idealerweise auf 70 US-Dollar begrenzt bleiben.

Salesforce – Bodenbildung nimmt Form an.

Salesforce (WKN: A0B87V | ISIN: US79466L3024 | Ticker-Symbol: FOO) befindet sich in einer aus charttechnischer Sicht spannenden Konstellation.

Salesforce

Der Aktie gelang es zuletzt, in die Widerstandszone 160 US-Dollar / 165 US-Dollar einzudringen. Ein Ausbruch über die 165 US-Dollar würde das Chartbild von Salesforce deutlich aufhellen und der Aktien weiteres Aufwärtspotential eröffnen. Selbst eine Ausdehnung der Bewegung in Richtung 180 US-Dollar wäre in diesem Fall nicht auszuschließen. Auf der Unterseite haben die 140 US-Dollar für Salesforce unverändert eine zentrale Bedeutung als Unterstützung.

Andere Leser interessierten sich auch für:

Lufthansa offenbart Zahlen zum 3. Quartal am Donnerstag

In letzter Zeit haben die Lufthansa-Aktien eine geringe Spanne, was die Kursentwicklung anbelangt. Sie haben also wenige Ausschwankungen nach oben oder nach unten. So auch heute. Der Aktienkurs bewegt sich unbedeutsam. Donnerstag allerdings könnte sich das ändern, denn Lufthansa legt die endgültigen Zahlen für das 3. Quartal vor. Anleger können gespannt sein! weiterlesen

Allianz und Münchener Rück – Da staut sich was auf. Fliegen nun die Deckel weg?

Seit unserer letzten Kommentierung zu unseren beiden heutigen Protagonisten Allianz und Münchener Rück sind genau zwei Wochen vergangen. In diesen zwei Wochen hat sich bei beiden Aktien aus charttechnischer Sicht jede Menge getan. Bleiben wir zunächst bei der Allianz. weiterlesen

Weitere spannende Artikel

Trendaktien: Aktientrend auf Börsennews 


-Anzeige-

RESEARCH MÄRKTE


Haftungsausschluss/Disclaimer

Die hier angebotenen Artikel dienen ausschließlich der Information und stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind weder explizit noch implizit als Zusicherung einer bestimmten Kursentwicklung der genannten Finanzinstrumente oder als Handlungsaufforderung zu verstehen. Der Erwerb von Wertpapieren birgt Risiken, die zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals und – je nach Art des Investments – sogar zu darüber hinausgehenden Verpflichtungen, bspw. Nachschusspflichten, führen können. Die Informationen ersetzen keine auf die individuellen Bedürfnisse ausgerichtete fachkundige Anlageberatung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen sowie für Vermögensschäden wird weder ausdrücklich noch stillschweigend übernommen. Boersennews.de hat auf die veröffentlichten Inhalte keinerlei Einfluss. Boersennews.de hat bis zur Veröffentlichung der Artikel keine Kenntnis über Inhalt und Gegenstand der Artikel. Die Veröffentlichungen erfolgen durch externe Autoren bzw. Datenlieferanten. Infolgedessen können die Inhalte der Artikel auch nicht von Anlageinteressen von Boersennews.de und / oder seinen Mitarbeitern oder Organen bestimmt sein.